Heizzeit

Heizen ist keine Hexerei. Egal ob Kachelofen, Kamin oder Radiatoren – alles ist sicher, wenn man sich an ein paar ganz einfache Regeln hält:

  • Ein gut gewarteter Rauchabzug ebenso wie ein funktionierender Ofen sorgen für wohlige Wärme in der Heizperiode
  • Regelmäßige Reinigung und Kontrolle des Kamin ist ein wichtiger Sicherheitsfaktor. Nur Brennmaterialien verwenden, die für den entsprechenden Ofen vorgesehen sind(keinen Abfälle verbrennen)
  • Die Wohnung regelmäßig lüften, um den durch die Verbrennung verbrauchten Sauerstoff auszutauschen.
  • Heiße Asche nicht in den Mülleimer füllen. ( Auch in scheinbar erkaltetem Zustand kann Asche noch Glutreste enthalten)
  • Niemals Kleidungsstücke zum Trocknen auf Wärme- oder Heizgeräte legen.
  • Defekte Elektroheizgeräte auf keinen Fall in Betrieb nehmen! (Vorsicht bei geknicktem Kabel, beschädigten Heizspiralen, schadhaften Steckern)
  • Bei offenen Kaminen sollte man bedenken, dass Funken und herausfallendes Holz, Kleidung, Polstermöbel, Bodenbeläge, Vorhänge, etc. entzünden können. Funkengitter und nicht brennbare Unterlagen bieten hier entsprechenden Schutz.
    Sollte es trotz Beachtung dieser Regeln zu einem Feuer kommen, so zögern Sie nicht
    mit der kostenlose NOTRUFNUMMER 112, die Feuerwehr zu rufen.

Halten sie sich hierbei an die 5 W‘s:

  • Wie heißen Sie 
  • Was ist passiert
  • Wo ist es passiert
  • Wie viele Verletzte
  • Warten auf Rückfragen


Legen Sie erst auf wenn der Leitstellendisponent bestätigt, dass er alle wichtigen Informationen hat.
Mit diesen Tipps wünscht Ihnen Ihre Feuerwehr eine brandfreie Heizsaison.
Ihre Feuerwehr - wir sind unter der
Telefonnummer 112
immer für Sie da.