Heizzeit

Mit der Feuerwehr Twistetal sicher durch die Heizzeit

Heizen ist kein Hexenwerk. Sei es Kachelofen, Kamin oder Radiatoren – alles ist sicher, wenn man selber ein paar ganz einfache Regeln beherzigt:

  • Ein gut gewarteter Rauchabzug, ebenso wie ein funktionierender Ofen, sorgen für wohlige Wärme in der Heizperiode

  • Regelmäßige Reinigung und Kontrolle des Kamin ist ein wichtiger Sicherheitsfaktor.

  • Nur Brennmaterialien verwenden, die für den entsprechenden Ofen vorgesehen sind (keinen Abfälle verbrennen)

  • Die Wohnung regelmäßig lüften, um den durch die Verbrennung verbrauchten Sauerstoff auszutauschen.

  • Heiße Asche nicht in den Kunststoffmülleimer füllen. Nutzen sie für Ascherest stets Metallbehälter (auch in scheinbar erkaltetem Zustand kann Asche noch nach vielen Stunden Glutreste enthalten)

  • Niemals Kleidungsstücke zum Trocknen auf Wärme- oder Heizgeräte legen.

  • Defekte Elektroheizgeräte auf keinen Fall in Betrieb nehmen! (Vorsicht bei geknicktem Kabel, beschädigten Heizspiralen, schadhaften Steckern)

  • Bei offenen Kaminen sollte man bedenken, dass Funken und herausfallendes Holz, Kleidung, Polstermöbel, Bodenbeläge, Vorhänge, etc. entzünden können. Funkengitter und nicht brennbare Unterlagen bieten hier entsprechenden Schutz.

Achtung: Niemals einen Holzkohlegrill oder einen Heizstrahler/Heizpilz in der Wohnung betreiben. Die Gasflamme eines Heizstrahler/Heizpilz ebenso wie die glimmende Holzkohle eines Kohlegrill verbrauchen beim Brennen Sauerstoff. Bei diesem Verbrennungsprozess entsteht Kohlenmonoxid. Kohlenmonoxid (CO) wiederum ist ein gefährliches Atemgift, das man nicht sehen, riechen oder schmecken kann. Betroffene bemerken nicht, wenn sie CO einatmen, denn es gibt keine typischen Symptome wie Husten oder Atemnot. Je nach Konzentration in der Raumluft kann eine Kohlenmonoxidvergiftung zu erheblichen Beschwerden, Bewusstlosigkeit und zu massiven gesundheitlichen Spätfolgen bis hin zum Tod führen. Weiter Informationen zum Thema Kohlenmonoxid finden sie unter:  https://www.CO-macht-KO.de

Sollte es trotz Beachtung dieser Regeln zu einem Feuer kommen, so zögern Sie nicht
mit der kostenlose NOTRUFNUMMER 112 die Feuerwehr zu rufen.

Halten sie sich hierbei an die 4 W‘s:

  • Wo ist der Notfall

  • Was ist passiert

  • Wer ruft an

  • Warten

Legen Sie erst auf wenn der Leitstellendisponent bestätigt, dass er alle wichtigen Informationen hat.

Mit diesen Tipps wünscht Ihnen Ihre Feuerwehr eine brandfreie Heizsaison.

 Ihre Feuerwehr - wir sind unter der
Telefonnummer 112
immer 24/7 für Sie da.